Forschung


Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2017-11-01 - 2018-04-30

Anlass für die Erhebung ist die Markierung von 3 Durchgängen für Fußgänger in Wien, die im Herbst 2017 angebracht werden sollen. Es handelt sich um folgende, bereits existierende Durchgänge: • Praterstraße 42 • Gentzgasse 21/ Währinger Straße 100 • Ungargasse 13 Mit der Erhebung wird das Ziel verfolgt, die Nutzung und das Wissen um die Durchgänge vor und nach der Anbringung der neuen Markierungen zu erheben.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2017-09-01 - 2020-12-31

Das Forschungsprojekt untersucht die öffentliche Wahrnehmung und die Landschaftspräferenzen von Landschaftspflegemaßnahmen von Trockenwäldern und -standorten in den USA (Upper Great Lakes Region). Die wichtigsten vier Forschungsfragen lauten: 1. Landschaftspräferenzen von Landschaftspflegemaßnahmen: Inwieweit beeinflussen forstliche Landschaftspflegemaßnahmen die Landschaftspräferenzen der Bevölkerung bzw. Erholungssuchenden? 2. Ästhetisches and ökologisches Design: Inwieweit beeinflussen Größe/Ausgestaltung von forstlichen Maßnahmen die Landschaftspräferenzen? 3. Ökologische Information: Verändern Informationen über die ökologische Bedeutung der Landschaftspflegemaßnahmen ihre Akzeptanz in der Bevölkerung? 4. Gibt es Unterschiede in der Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung aufgrund sozio-demographischer Charakteristika bzw. Interessen, bspw. Erholungsaktivitäten.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2017-10-01 - 2020-12-31

Der gemeinsame Landschaftsraum zwischen den NÖ Regionen Mostviertel, Waldviertel, Weinviertel u. den Kreisen Südböhmen, Vysocina u. Südmähren wird durch Verbauung, Straßen u. intensive Nutzung zunehmend zerschnitten, Wildtiermigrationskorridore werden unterbrochen. Wichtige Schutzgebiete und naturnahe Landschaften (Kernlebensräume) wie die Nationalparks Thayatal u. Podyji od. die Ramsargebiete u. Moore des Waldviertels u. Südböhmens werden isoliert u. durch fehlenden Artenaustausch in ihrer Biodiversität beeinträchtigt. Neben der Verinselung gibt es in den Kernlebensräumen weitere Beeinträchtigungen z.B. durch Torfabbau, Entwässerung. Das übergeordnete Projektziel ist, im Sinne der EU-Strategie zur Grünen Infrastruktur, die großräumige Lebensraumvernetzung zwischen NÖ Kalkalpen, Böhmerwald, Böhmisch-Mährischen-Höhen u. Karpaten zu sichern, über die Grenze zu verknüpfen u. die Kernlebensräume durch abgestimmte Managementmaßnahmen zu erhalten. Damit sollen Natura 2000 Schutzziele umgesetzt, die Biodiversität, weitere Ökosystemdienstleistungen der Landschaft und attraktiver Erholungsraum für die Bevölkerung gesichert werden. 5 grenzüberschreitende Mechanismen werden zur Sicherung von Lebensraumvernetzung u. Wildtierkorridoren, zu Moorschutz u. Wildkatzenbestandsstützung beitragen u. Managementkonzepte für die Waldlebensräume und Pflanzenwelt der Nationalparks Thayatal u. Podyji liefern. Die Etablierung einer grenzüberschreitenden Arbeitsgruppe auf Umsetzungsebene der Schutzgebietsmanagements ermöglicht erstmals regelmäßigen Austausch in praktischen gemeinsamen Fragen. Weiters werden 2 Elemente der Grünen Infrastruktur in Form revitalisierter Moore u. lokaler Netze naturnaher Landschaftselemente geschaffen. Bewusstseinsbildende Maßnahmen werden Stakeholdern, der regionalen Bevölkerung u. Besuchern den Wert des natürlichen Erbes näherbringen und Verständnis f Maßnahmen schaffen.

Betreute Hochschulschriften

FIS
FIS