Staatspreis 2017 Consulting – Ingenieurconsulting


Erstmals ein Projekt der Landschaftsarchitektur für den österreichischen Staatspreis 2017 nominiert.

Die bemerkenswerte Gestaltung Hermine Dasovsky-Platz und Susanne Schmida-Gasse in der Seestadt Aspern des Büros D\D Landschaftsplanung hat die Jury in der Kategorie Urbane und räumliche Planung überzeugt.

 

 

Am 23.11. 2017 wurde in Österreich Geschichte geschrieben: Bei der 23. Verleihung des Staatspreises Consulting – Ingenieurconsulting erfährt erstmals ein landschaftsarchitektonisches Projekt diese Auszeichnung. Die bemerkenswerte Gestaltung Hermine Dasovsky-Platz und Susanne Schmida-Gasse in der Seestadt Aspern des Büros D\D Landschaftsplanung hat die Jury in der Kategorie Urbane und räumliche Planung überzeugt.

Beide Gesellschafterinnen des erfolgreichen Büros D\D ZT KG, Anna Detzlhofer und Sabine Dessovic sind Absolventinnen der Universität für Bodenkultur. Auch in ihrem Team spielen ehemalige Landschaftsarchitektur-Studierende der BOKU tragende Rollen, wie etwa Roland Barthofer, der seine Praxiserfahrung auch als Lektor an Studierende weitergibt.

Die Jury erkennt mit dieser Nominierung an, dass D\D eine hervorragende Ingenieurleistung vorlegen, die ansprechende Gestaltung, umweltgerechte technische Anforderungen und exzellentes konstruktives Detail miteinander verbindet. Die Gestaltung wurde bereits international in den Fachmedien rezipiert. Die Landschaftsarchitektinnen kommen damit auf die Liste von nur fünf nominierten.

Mit einem Programm zum Hangwassermanagement als Vorbeugung von Überflutungen kam mit Dipl. Ing. Günter Humer GmbH auch weider ein KTWW-Ingenieurbüro auf die Liste Nominierten, das von BOKU Alumnis (KTWW) geführt wird.

Herzliche Gratulation an die Ausgezeichneten!


30.11.2017