Garten der Erinnerung


Die Aufgabe beinhaltete die gestalterische Neukonzeption eines Teilbereichs unter Berücksichtigung der Anforderungen demenzkranker Personen. Neben der Idee und eines Konzepts war die Detail- und Pflanzplanung sowie Massenermittlung zu erstellen.

 

 

 

 

 

 

Der von der OÖ-Landesgartenschaugesellschaft 2019 Aigen-Schlägl und dem Institut für Landschaftsarchitektur ausgerufenen Studierenden- und JungsabsolventInnenwettbewerb "Garten der Erinnerung" im Krankenhaus LKH Rohrbach ist entschieden.
Wir gratulieren den Gewinnerteams:

1. Preis:  Christian Car & Julia Moschen
2. Preis:  Jakob Geiseder & Fabian Ilse
3. Preis:  Katharina Peischl & David Hacker

Da dieser Garten im Rahmen der Landesgartenschau Oberösterreich 2019 Aigen-Schlägl errichet werden soll wurde das Projekt des Siegerteams an das Landschaftsarchitekturbüro Olga Lackner zur weiteren Bearbeitung übergeben.

Auszug aus dem Juryprotokoll zum Gewinnerprojekt:  Julia Moschen, Christian Car

Hero Story – Menschen mit besonderer Fähigkeit, im Moment zu leben

Das Projekt überzeugt durch den sehr fundiert recherchierten und einfühlsamen Umgang mit den Bedürfnissen der Patienten und Patientinnen, welchen in dem Rundgang verschiedene Erfahrungen geboten werden. Der Weg ist in einer gut angebundenen 8er-Schleife angelegt, die in beiden Teilen automatisch wieder zu einem Ausgangspunkt hinleitet. Das Wegesystem ist an die Ausgänge der drei farblich differenzierten Abteilungen angebunden, was in der Alltagsnutzung wichtig ist. Die Wege führen durch wohlüberlegte Teilräume, in denen alle Sinne angesprochen werden und die sowohl nebenher als auch als Ziel- und Aktionspunkt wirksam werden können. Die Ausgänge werden unterschiedlich betont, sodass die PatientInnen eine Orientierung erhalten, zu welchem Ausgang sie zurückfinden müssen.

Im Projekt ist eine Abfolge von Bereichen vorgesehen, die als „Gefühlswelten“ bezeichnet werden. In jeder dieser Bereiche werden alle Sinne angesprochen, wobei sie einen gestalterischen Schwerpunkt erhalten, der sich in der Blühfarbe der Pflanzen, in den Blatt- und Wuchseigenschaften und in der Anordnung ausdrückt. Auch werden Aufenthalt, Gehtraining und Spiel angeboten.

In der Kostenschätzung sind nicht alle Bereiche im ersten Durchgang vorgesehen. Vor allem der Spielbereich sollte jedoch gleich realisiert werden. Die Bereichsgrenzen sind nachvollziehbar jedoch muss die Zufahrt zum südlichen Pflegeweg adaptiert bzw. sichergestellt werden.


04.12.2018