Verkehrsmodellierung


Verkehrsmodellierung

Die Prognose künftigen Verkehrsverhalten in Wechselwirkung mit den jeweiligen Verkehrsangeboten ist eine zentrale Eingangsgröße für jegliche verkehrliche Planung. Weit entwickelte Modellansätze existieren für unterschiedliche Anwendungszwecke und verschiedene räumlich Maßstäbe. Wir arbeiten mit verschiedenen Modelltypen, auf lokaler, regionaler bis hin zu nationaler Ebene. Ziel unserer Arbeit ist neben der Modellierung des Verkehrsverhaltens die Weiterentwicklung der Modelle vor allem im Bereich verkehrlicher Umweltwirkungen.

Laufende Projekte:

Bewertung von Reisezeiten: Daten und Modelle für Aktivitäten (Travel Time)

Reisezeitgewinne sind ein zentrales Kriterium zur Bewertung von Infrastrukturinvestitionen. Die derzeitigen Methoden zur Bewertung von Reisezeiten vernachlässigen die Tatsache, dass (i) ein Teil der eingesparten Reisezeiten wieder in Wegzeiten re-investiert wird, (ii) die Reisezeitgewinne oft unter der Wahrnehmungsschwelle liegen, sowie (iii) Inkonsistenzen zwischen verschiedenen Bewertungsmethoden bestehen. In diesem Projekt wird ein neues Verfahren zur Erhebung, Modellierung von Bewertung von Reisezeiten entwickelt, das neben den Reisezeiten auch die für andere Aktivitäten verwendeten Zeiten berücksichtigt. Die empirische Messung der geäußerten Präferenzen erfolgt mit einem innovativen Mobilitäts-Aktivitäten-Tagebuch. Die Messung der Reaktionen auf Veränderungen der Reisezeiten erfolgt mit der stated preference-Technik. Hier wird ein breites Spektrum an Reaktionen berücksichtigt, um die Veränderungen in den Aktivitätenmustern ganzheitlich verstehen und modellieren zu können. Die wichtigsten Ergebnisse des Projektes sind (i) neue Methoden zur Mobilitäts-Aktivitätenerhebung; (ii) die erstmalige Modellierung und Bewertung von Reisezeiten auf der Basis von explizit für diesen Zweck erhobenen Daten und (iii) maßnahmensensitive Modelle zur Abbildung von Aktivitätenmustern.