Was geht ab am Institut für Verkehrswesen?


Die Klassen 3a des Ella Lingens Gymnasiums und die 3b der Volksschule Adolf Loos Gasse waren am 16.12.16 und 26.01.17 zu Gast am Institut für Verkehrswesen. Im Rahmen einer Exkursion im Projekt "Was geht ab?" lernten die SchülerInnen, wie Verkehr auf die Umwelt und auf den Klimawandel wirkt und was man selbst dagegen tun kann.

Was geht ab am Institut für Verkehrswesen?

Im Rahmen des Talente regional Projektes "Was geht ab?" kamen die Klassen 3a des Ella Lingens Gymnasiums und die 3b der Volksschule Adolf Loos Gasse – beides Schulen in Floridsdorf – zu einer Exkursion zu uns ans Institut für Verkehrswesen der BOKU Wien. In einer kleinen Vorlesung lernten die SchülerInnen, was wir am Institut erforschen, was die StudentInnen bei uns gelehrt bekommen und welche Berufe man nach dem Studium ausüben kann. So konnte das Interesse der SchülerInnen an Forschung und Innovation sowie an technischen Berufen geweckt werden.

Außerdem ging es bei der Exkursion um Verkehr und wie sich dieser auf die Umwelt auswirkt. Im Mittelpunkt standen dabei die Abgase und ihre Wirkungen. Genauer beleuchtet wurde hier vor allem das Kohlendioxid und wie dieses Treibhausgas den Klimawandel beeinflusst. Mit Spielen und Experimenten wurde den SchülerInnen veranschaulicht, durch welche Verkehrsmittel besonders viele negative Umweltauswirkungen hervorgerufen werden, welche anderen Sektoren für die CO2 Emissionen verantwortlich sind und was das CO2 in der Atmosphäre macht. Am Ende der Veranstaltung wurden in einer Gruppenarbeit Möglichkeiten gesucht, wie man selbst im Alltag zur Reduktion der Treibhausgas-Emissionen beitragen kann.

Durch die Exkursion erfuhren die SchülerInnen zum einen, wie der Alltag von ForscherInnen und StudentInnen aussieht und zum anderen, wie das eigene Verhalten – in diesem Fall die Mobilität – die Umwelt beeinflussen kann.

Was passiert noch im Projekt?

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Motori­sierung, aktueller Entwicklungen mangelnder Bewegung junger Menschen und dem Wissen um frühzeitige Prägung des Verhaltens zielt das Projekt "Was geht ab?" darauf ab, SchülerInnen zu einem nachhaltigen und gesund­heitsfördernden Mobilitätsverhalten zu motivieren. Im Projekt setzen sich die SchülerInnen intensiv mit der bebauten Umwelt und dem Mobilitätsverhalten auseinander. Dazu untersuchen sie ihr Schul­umfeld  und dessen Gestaltung im Hinblick auf Verkehrs­sicher­heit, Verständlich­keit aber auch subjektiv wahrgenommener Ästhetik. Die SchülerInnen werden so für die Anliegen aller VerkehrsteilnehmerInnen sensibilisiert. Die Dokumentation von Gefahren- und Problemstellen erfolgt über eine digitale Karte zur Visualisierung raumbezogener Informationen. Eine Stichtagserhebung zum eigenen Mobilitätsverhalten bietet den Ausgangspunkt für die Selbstreflexion und für die Auseinandersetzung mit den Themen Umwelt- und Gesundheits­wirkungen.

Aufbauend auf den Projektergebnissen, werden die SchülerInnen am Ende des Projektes eine Mobilitäts­strategie für ihre Schule entwickeln. Darin sollen MitschülerInnen, LehrerInnen und Eltern angesprochen werden.

Weitere Informationen zum Projekt "Was geht ab" finden Sie auf der Projekthomepage: http://was-geht-ab.at/


06.02.2017