22./23. März 2018: Workshop "System Dynamics in Transportation Modelling"


22./23. März 2018: Workshop "System Dynamics in Transportation Modelling"

Am 23. März 2018 organisierte das Institut für Verkehrswesen der Universität für Bodenkultur in Wien den ersten Workshop der Special Interest Group Verkehr der System Dynamics Society. Insgesamt besuchten 22 Personen den Workshop. Das Programm bestand aus acht mündlichen Präsentationen sowie zwei Posterpräsentationen. Die Pausen wurden von den TeilnehmerInnen zu intensivem Netzwerken und zur Diskussion der vorangegangen Präsentationen genutzt.

Der Workshop bestand aus insgesamt fünf Blöcken (Programm). Auf eine Einführungsrede von Prof. Günter Emberger (Abstrakt, Präsentation) folgten drei Vortragsblöcke zu den Themen alternative Antriebstechnologien, öffentlicher Verkehr und Erreichbarkeit sowie Logistik und Güterverkehr.Den Abschluss bildete eine Besprechung der zukünftigen Ausrichtung und Aktivitäten der Special Interest Group Verkehr.

Jonatan Gomez-Vilchez vom European Commission Joint Research Center präsentierte die jüngsten Entwicklungen des EC-JRC Powertrain Technology Transition Market Agent Modells - PTT-MAM (Abstrakt). Marc Haddad von der Lebanese American University gab einen Überblick über Fragen der Dekarbonisierung des Verkehrs aus der Sicht von Entwicklungsländern (Abstrakt, Präsentation).

David Pierce, von der Universität Leeds, präsentierte Ergebnisse seiner laufenden Doktorarbeit über die Auswirkungen der Qualität einer Inter-City Bahnverbindung auf Wirtschaftsleistung und Arbeitsmarkt (Abstrakt, Präsentation). Prof. Astrid Gühnemann von der Universität für Bodenkultur stellte ein Modell der Diffusion und Nutzung einer Mobilitäts-App für Smartphones vor (Abstrakt, Präsentation). Enzo Bivona von der Universität Palermo präsentierte Arbeiten über die Verbindung von Angebots- und Nachfrageakteueren im Bereich Kurier-, Express- und Paketdienste im Rahmen eines Shared Economy Ansatzes (Abstrakt, Präsentation).

Paul Pfaffenbichler von der Universität für Bodenkultur stellte einen Ansatz zur Integration von Fernreisen und E-Commerce bedingtem städtischem Güterverkehr in ein urbanes Flächennutzungs- und Personenverkehrsmodell vor (Abstrakt, Präsentation). Abschließend präsentierte Giovanni Zenezini von der Technischen Universität Turin Ergebnisse seiner laufenden Doktorarbeit zum Thema städtischer Güterverkehr (Abstrakt, Präsentation).