Aktuelles


ÖGLA - Landschaftsarchitektur preis 2017! Ausstellung und Preisverleihung

Einladung und Ausstellung am 24. November 2017 ab 19 Uhr

 

zur Ausstellung und Preisverleihung

OBEN auf dem Dach der Hauptbücherei

Urban Loritz Platz 2A

1070 Wien

 

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter im Innen- sowie Außenraum statt.

Lx10 BIG LANDSCAPES

09.11.2017 III 19 Uhr III

Vortragsreihe Landschaftsarchitektur 2017

Zumtobel Lichtforum Wien
Wagramerstraße 19 (im IZD-Tower)
A-1220 Wien

ENRIC BATLLE | BATLLE i ROIG ARQUITECTES (BARCELONA)

(Vortrag in englischer Sprache)


ENRIC BATLLE

ENRIC BATLLE combines the practice of architecture and landscape architecture as a founding partner of Batlle i Roig Arquitectura, an office based in the metropolitan area of Barcelona. His internationally recognized works covers a wide range of projects, always developed from the perspective of the landscape and the environment.

He has been associated since 1982 with the Department of Urban and Regional Planning of the UPC (Polytechnic University of Catalonia). Currently, he is Director of the Master in Landscape -MBLandArch- taught at the ETSAB (School of Architecture of Barcelona - UPC). His educational role was mainly developed as a coordinator of Architecture Projects and Urban Planning courses.

X-LArch V Park Politics International Conference 7 - 9 June 2018

The Institute of Landscape Architecture at BOKU Wien and Architekturzentrum Wien invite participants to the X-Larch V “Park Politics” International Conference, 7–9 June 2018 in Vienna, Austria.

 

The X-Larch V “Park Politics” Conference will bring together internationally renowned speakers and contributors from the realms of research and practice for three days of discussions and an exchange of ideas.

 

X-Larch V is intended for scholars with a background in planning and design, geography, urban studies, political sciences, sociology and related fields as well as at policy makers, planners and designers, politicians and community advocates.

 

Conference Venue

The City of Vienna offers an ideal location in which to explore the politics of the design, management and use of public open space in an international and interdisciplinary setting. The city’s rich history of social housing and social green, “gentle” urban renewal and current cooperative urban development strategies focused on public open spaces are a manifestation of changing planning ideals and a new understanding of the public as a community.

 

The conference will start with an afternoon of lectures at the Architekturzentrum Wien, housed in the famous Museumsquartier in the city centre.

Sessions will take place at BOKU, the University of Natural Resources and Life Sciences, located on the outskirts of the city surrounded by parks.

 

Afternoon Lectures with

Bernd Belina, geographer, professor, Goethe University Frankfurt, Germany

Ruedi Baur, graphic designer, Zurich/Paris

Emily Eliza Scott, artist and art historian, Institute for the History and Theory of Architecture (gta), Swiss Federal Institute of Technology, Zurich, Switzerland

Christoph Schmidt, director of Grün Berlin GmbH, Germany (requested)

Julie Bargmann, D.I.R.T. studio, Charlottesville, USA (requested)

 

Conference Theme

Politics is dead! Long live politics!

In an era of post-politics, economics has become a guiding rationale for the production of urban space. This has been discussed widely and subjected to critical analysis, not least because of its effects on the design, management and use of public open spaces. Yet, at the same time, there is an increasing politicisation of public open spaces. This can be observed in movements to reclaim public spaces and their democratic use, as well as in social protest and contestation in general political debates in which urban public spaces have become central. In parallel, design and planning theory are stimulated by the growing recognition amongst professionals and scholars that planning and design ideals are not neutral but are, in fact, political and mirror the dynamic histories of planning approaches, design concepts and, as a result, world views.

 

The ideals that shape our conceptions of urban landscapes are never neutral but are shaped by relations, practices and interactions embedded in structures of power and thus must be understood to have a direct relationship with the political, economic and cultural conditions of cities, in which the built environment both signifies and influences power positions, social orders and hierarchy. Doreen Massey (2005) has argued that space “poses the political question of how we are going to live together”. By the same token, Low and Smith (2006) argue that understanding the multifaceted politics of public space involves engagement with “the people and processes that are remaking the politics of public space”.

 

What, then, is the state of the politics of urban space?

 

Ideas and concepts of how society would work best are not only the content of political manifestos but are also – if more subtly – expressed in aesthetic-technological approaches shaping our environment as constitutive models, policies or principles. Although these are often framed as technological necessities and neutral aesthetic developments, investigations have enabled the identification of such models, their ideological backgrounds, their implementation in political institutions, and not least the effects of such models and principles on the design, management and use of urban open spaces.

 

Taking public urban parks as an example of urban open space in which – over time – ideas and ideals of how we should live together have manifested particularly well in changing design styles, programmes and use regulations as well as in financing models, this conference invites theoretical, practical, methodological and empirical contributions. We understand urban open spaces not as the domain of planning and design professionals only but as both the medium and outcome of an amalgam of influences, be they economic, cultural, social or political. Thus we welcome extended abstracts which explore the spatial, social, cultural and political causes, dimensions, implications and consequences of design from a variety of disciplinary backgrounds, be they planning and design, geography, urban studies, political sciences, sociology, community development or policy making.

We particularly encourage submissions that investigate (but are not limited to) the following themes and questions in a historical or contemporary perspective:

 

(1)     The politics of (park) design – Urban landscapes mirror the societal values and priorities of political decision making in manifold ways. The design of urban spaces happens in social, economic and political contexts and cannot be understood independently of these contexts or their transformations. Nevertheless, robust design should adapt to changing demands and be accommodating, flexible and inclusive for diverse uses over time. How are contemporary and historical concepts of open space design and programme related to ideas and ideals? How are these ideas and ideals enforced through political and administrative authorities, at the local and international level? How do such concepts affect the implemented design and materiality of open spaces? How has park design been repurposed and thus contested?

 

(2)     The politics of (park) management – The management and maintenance regimes of urban open spaces as well as the rules and regulations concerning their use have a crucial influence on the spaces’ accessibility and usability, and thus their publicness. Like all other laws and regulations, the management of urban open space is value-laden and shaped by certain actors and their bargaining about (competing) values. How do the management and maintenance regulations of open spaces contribute to the manifestation of ideas and ideals? How much influence on the open space do the people responsible for its management actually have? How have people adapted rules and regulations to changing ideas and ideals?

 

(3)     The politics of (park) use – The design and programme of a space are not necessarily congruent with the uses it receives. Even though design and management establish behaviour settings to allow or deny certain activities and so express societal values and norms, the “effective environment” of any open space is created by the users. As such, new or contested forms of use in urban open spaces can counter the uneven distribution of resources. How are the use claims and requirements of diverse groups enhanced and influenced through urban open space design and management? How have social transformations manifested in changing use conventions? How have ideas and ideals been negotiated, either among groups of users or between users and authorities?

 

Guidelines for Submission:

The official language of the conference is English. The Scientific Committee invites scholars and practitioners to submit extended abstracts of 1,000 words for presentations on research outcomes or practice examples. We also invite submissions of thematic sessions with their corresponding abstracts. All abstracts will be submitted for blind review by a panel of reviewers who decide about acceptance to the conference. Selected participants can then choose if they wish to submit a revised abstract of 1,000 words or submit a full paper of 3,000 – 4,000 words for publication in the electronic conference proceedings. During the conference, we expect a Power Point or PDF presentation. Please submit one abstract on a single topic only. The conference presentation will be a maximum of fifteen minutes plus fifteen minutes for Q&A in three parallel sessions. One session lasts for two hours and contains four presentations.

 

Please use our abstract management and review site for your submission:

http://x-larch.boku.ac.at/ocs/index.php/parkpolitics/parkpolitics

 

To submit your extended abstract, you must be logged in as an Author. For this, fill in your profil and tick the appropriate box at the end of the page.


For extended abstracts:

Submission title: A maximum of twelve words

Submission format: Research or practice

Author(s) information: List all authors and identify who is contact author.

Topic areas: Please indicate to which topic area (see above) your presentation relates.

Keywords: Up to five keywords are permitted.

Research – Main text of extended abstract: The abstract should be no longer than 1,000 words. It should provide a clear and concise summary of what will be in the presentation. The extended abstract itself will present the results of new research not yet published. It should spell out the research question, the context and theory of the problem, the methodology used, the main results and broad conclusions.

Practice – Main text of extended abstract: The abstract should be no longer than three A4 pages, which can be divided into text and visuals. It should provide a clear outline of what the project is about and how it relates to the conference theme and also indicate its location as well as the presenter’s role in the project.

References: Abstracts should include no more than five major literature references. The Harvard system of referencing should be used

 

For thematic sessions:

Session title: A maximum of twelve words

Session format: Research or practice

Session organiser(s): List all organisers and identify who is main contact.

Topic areas: Please indicate to which topic area (see above) your session relates.

Concept statement: Please explain concisely (350 words max.) what the thematic focus of the session is and how the four individual papers help to develop this focus.

Keywords: Up to five keywords are permitted.

Individual extended abstracts: Please add the four abstracts that are part of your sessions. See guidelines above.

 

Important Dates

EXTENDED DEADLINE FOR SUBMISSIONS AUGUST 4, 2017

30 June 2017: Deadline for submission of extended abstracts and for applying to chair a thematic session

4 November 2017: Notification of acceptance and reviewers’ comments

12 January 2018: Deadline for submission of revised abstracts

Registration will open in February 2018

 

Conference Fees (including tea/coffee breaks, lunches, electronic version of the proceedings):

Early Bird: EUR 350/Full Price: EUR 400

PhD: EUR 250

Students (NOT PhD): EUR 50 (limited contingent, upon presentation of student certification)

Post-conference fieldtrips: EUR 50

Conference dinner on 8 June: EUR 30

Lx10 BIG LANDSCAPES

12.10.2017 III 19 Uhr III

Vortragsreihe Landschaftsarchitektur 2017

Zumtobel Lichtforum Wien
Wagramerstraße 19 (im IZD-Tower)
A-1220 Wien

CATHERINE MOSBACH (MOSBACH PAYSAGISTES, FR)
(Vortrag in englischer Sprache)

Mosbach established mosbach paysagistes in 1987 and co-founded the magazine Pages Paysages with Marc Claramunt, Pascale Jacotot and Vincent Tricaud.

Mosbach paysagistes believe on power of landscape to inspire imagination and creativity of each individual.

Among her many projects include the Solutre archaeological park in Saone-et-Loire, Walk Sluice of Saint-Denis, the Botanical Garden of Bordeaux, the other side in Quebec City, Shan Shui at the International Horticultural Exposition in Xian, the Place de la Republic in Paris, Walking Mediterranean Fort Saint Jean in Marseille.

She is the recipient of the equerre d’argent award with Kazuyo Sejima and Ryue Nishizawa for the Louvre Lens Museum Park in 2013, and Phase Shift Park (Gateway park) in Taichung was honored in 2014 by the Iconic Concept Award category German Design Council, Munich.

She was named an officer of the Legion of Honor proposed by the President of the Republic Francois Hollande in 2016, and is a graduate of the Landscape Architecture School of Versailles.

Landschaftsräume Zeitgenössische Landschaftsarchitektur in Vorarlberg Ausstellung vom Do, 13.07.2017 – Sa, 28.10.2017

Landschaftsarchitektur ist ein Feld kultureller Produktion. Inhalt sind Analyse, Gestaltung und Qualifizierung von gestalteter Landschaft im Siedlungsraum und außerhalb. Bereitstellung, Qualität und Sicherung von Freiraum und Landschaft sind essentiell für die Lebensqualität und daher von gesamtgesellschaftlicher Relevanz. Die gestaltete Landschaft umfasst Freiräume im urbanen Raum, Grün- und Freiräume in sub- und periurbanen Zonen sowie Landschaften außerhalb des Siedlungsgebietes. Gesellschaftliche Transformation spiegelt sich in den Räumen wie in den Ansprüchen an Freiraum und Landschaft wider. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele aus dem Bereich der Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur in Vorarlberg und angrenzenden Kulturräumen.  Eine Kooperation mit nextland, dem Institut für Landschaftsarchitektur ILA / BOKU und der ÖGLA Österreichische Gesellschaft für Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur.

Kuratorinnen
Lilli Lička, Verena Konrad

Ausstellungsgestaltung
Elisabeth Gruber und Alexander Haumer, Gruber+Haumer Landschaftsarchitektur.OG
Hansjörg Thum und Stefanie Buttler, hansjörg thum architekt

Ausstellungsfotografie
Darko Todorovic

Eröffnung
am Mittwoch, 12. Juli 2017 um 19 Uhr

Fotos der Ausstellung

Fotos der Eröffnung

Vorarlberger Architektur Institut
Marktstraße 33 | 6850 Dornbirn | Austria | Telefon +43 5572 511 69 | info@v-a-i.at | www.v-a-i.at
Dienstag bis Freitag 14 bis 17 Uhr | Donnerstag bis 20 Uhr | Samstag 11 bis 15 Uhr | an Feiertagen geschlossen

Lx10 BIG LANDSCAPES

28.06.2017 III 19 Uhr III

Vortragsreihe Landschaftsarchitektur 2017

JONAS PAPENBORG (KARRES+BRANDS, NL)

The Seven New Netherlands

(Vortrag in englischer Sprache)

Zumtobel Lichtforum Wien
Wagramerstraße 19 (im IZD-Tower)
A-1220 Wien

LX 10 PARTY @ BOOTSVERMIETUNG BUFFET SCHNEIDER
Wagramer Straße 48B
A-1220 Wien

http://www.alte-donau.info/schneider.htm


VERNISSAGE SATTNITZ+ Gestaltungsideen zum Landschaftsraum Sattnitz

Die Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Landschaftsarchitektur und die Stadt Klagenfurt laden herzlich zur Präsentation und Vernissage ein.

 

Eröffnung Montag 13.02.2017 um 18:30 Uhr

Haus der Architektur Klagenfurt

St. Veiter Ring 10

 

Open End mit Brot & Wein

Die Ausstellung kann bis einschließlich 17.02.2017 besichtigt werden.

 

Vernissage Sattnitz+

Lx9 STREETSCAPE

17.11.2016 ||| 19 Uhr |||

KARL OTTO ELLEFSEN ||| The Oslo School of Architecture & Design (AHO) |||

National Tourist Routes Norway


ACHTUNG NEUE ADRESSE!!

Zumtobel Lichtforum Wien

WAGRAMERSTRASSE 19 (IZD TOWER)

A-1220 Wien


Karl Otto Ellefsen, Norway

Karl Otto Ellefsen (b. 1948) is professor of urbanism at the Institute of Urbanism and Landscape at The Oslo School of Architecture & Design (AHO).

He was rector of AHO from 2002 to 2014, and is currently President of the European Association of Architectural Education.

He has broad experience from tuition and research, and has been published widely within the fields of urbanism, architectural critique, urban history and urban planning.

Ellefsen had different constituting roles in the development of National Tourist Routes project in Norway.

http://www.nasjonaleturistveger.no/en

(lecture in english)

Lx9 STREETSCAPE

20.10.2016 ||| 19:00 Uhr |||

Andrea Kyburz ||| Planungsamt Basel, CH

 

ACHTUNG NEUE ADRESSE!!

Zumtobel Lichtforum Wien

WAGRAMERSTRASSE 19 (IZD TOWER)

A-1220 Wien

 

ANDREA KYBURZ, BASEL

Andrea Kyburz, Jahrgang 1974, studierte Landschaftsarchitektur und CAS (Nachdiplomstudium) in Gartendenkmalpflege an der Hochschule für Technik Rapperswil (CH)

Von 1999 bis 2012 arbeitete sie als Projektleiterin in verschiedenen privaten Landschaftsarchitekturbüros in der Schweiz bis sie 2012 als Landschaftsarchitektin ins Planungsamt Basel wechselte.

Dort entwickelte sie das Gestaltungskonzept Innenstadt (GKI), das Fragen behandelt, wie sich die Strassen, Gassen und Plätze in der Basler Innenstadt in ihrer Gesamtheit langfristig gestalterisch entwickeln sollen.

www.planungsamt.bs.ch/oeffentlicher-raum/gestaltungskonzept-innenstadt.html

2000-2012 tätig als Lehrlingsausbildnerin

2006-2013 im Vorstand des Heimatschutzes Sektion Baselland

Lx9 STREETSCAPE

16.06.2016 ||| 19:00 |||

JACQUELINE PARISH ||| Tiefbauamt Zürich / CH

 

ACHTUNG NEUE ADRESSE!!

Zumtobel Lichtforum Wien

WAGRAMERSTRASSE 19 (IZD TOWER)

A-1220 Wien

 

JACQUELINE PARISH, ZÜRICH
Stadträume Zürich - Stadterneuerung durch öffentliche Räume



Tiefbauamt Zürich, CH

Jacqueline Parish hat in Schottland und Holland studiert und über lange Jahre als Landschaftsarchitektin praktiziert; sie hat berufsbegleitend an der ETH Zürich Raumplanung studiert und am Departement Architektur den Master of Advanced Studies in Landschaftsarchitektur geleitet. Seit 2007 leitet sie den Fachbereich Gestaltung Stadträume im Tiefbauamt der Stadt Zürich und ist außerdem als Fachexpertin zum Thema Stadtentwicklung und öffentlicher Raum tätig.

Mit der Strategie Stadträume Zürich hat der Fachbereich Gestaltung in Zusammenarbeit mit anderen Stellen ein umfangreiches Leitwerk für die Gestaltung öffentlicher Räume in der Stadt Zürich geschaffen. Das Werk umfasst die wichtigsten strategischen Ziele, welche im Rahmen anstehender Bauvorhaben im öffentlichen Stadtraum umgesetzt werden. Eine klare Hierarchisierung der Stadträume, eine kohärente Gestaltung und optimale Aufenthaltsqualität werden dabei bei jedem neuen Bauvorhaben angestrebt.

Lx9 STREETSCAPE

19.05.2016 ||| 19:00 |||

ANNEMIEKE FONTEIN III Stadsontwikkeling Rotterdam / NL

 

ACHTUNG NEUE ADRESSE!!

Zumtobel Lichtforum Wien

WAGRAMERSTRASSE 19 (IZD TOWER)

A-1220 Wien

 

ANNEMIEKE FONTEIN, ROTTERDAM

Stadsontwikkeling Rotterdam

Since 2005 Annemieke Fontein is head of the Department of Landscape architecture at the municipality of Rotterdam. In that role, she is responsible for the quality and the development of the products of the Department. Products/activities where she has put extra energy in recent years are the Landscape plan for the river, Rotterdam Styl, a designer manual with guidelines for design of public space, the redevelopment Zuiderpark (200 ha city park).

As supervisor she is actively involved in the quality impulse for the public realm inner City, the implementation of urban agriculture ,‘the greening the city’ project. She takes also part in quality team for ministry of Transport/RWS for two big infrastructural developments around Rotterdam- the A16, a new road north of the city, and the Nieuwe Westelijke Oever verbinding, at the east side of the city.

(Vortrag in englischer Sprache)

LANDSCHAFT LERNEN Ausstellung 27.-29.1.2016

Mittwoch, 27.01.2016
Ort : Alte WU, im Foyer 1. OG   Lageplan
ab 14 Uhr,
Eröffnung, Kurzpräsentationen, Austausch, Buffet.

Ausstellung bis Freitag, 29. Jänner 2016, 14:00

Das Institut für Landschaftsarchitektur präsentiert Arbeiten von Studierenden des Bachelor- und des Masterstudiums aus den Entwurfslehrveranstaltungen im aktuellen Wintersemester.

Machen Sie sich ein Bild, suchen Sie sich gute PraktikantInnen und phantastische MitarbeiterInnen aus, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Wir freuen uns auf den Austausch und auf Ihr Interesse.

 

Lx8 Landschaftsarchitektur

26.11.2015 III 19:00 III

JENNY OSULDSEN III Snøhetta/Oslo

http://snohetta.com/

 

ACHTUNG NEUE ADRESSE!!

Zumtobel Lichtforum Wien

WAGRAMERSTRASSE 19 (IZD TOWER)

A-1220 Wien

..................................................................................

JENNY OSULDSEN III Snøhetta/Oslo

Jenny B. Osuldsen, is a landscape architect by training in Norway and in the US and one of the partners of Snøhetta/Oslo. Snøhetta is an synergetic practice of landscape and architecture since 1989. Works include Bibliotheca Alexandrina in 1989, the hybrid opera building in Oslo with a huge roof square, down to the recent playground for Kristallwelten in Wattens/ Tyrol. They are also responsible for the redesign of the Zumtobel Lichtforum in Vienna. In her lecture on November 26th Jenny reflects the interdisciplinary approach, the role of landscape architecture in work and projects presenting examples of their practice.

The lecture will be given in English.

nextland: Zeitgenössische Landschaftsarchitektur in Österreich

Mit dem Parc de la Vilette in Paris oder den Plätzen in Barcelona ist die europäische Landschaftsarchitektur Anfang der 1990er Jahre auf dem internationalen Radar erschienen. Sie stellt sich heute als emanzipierte kulturelle Disziplin dar. Inzwischen ist die österreichische Landschaftsarchitektur auf dem
Vormarsch in die Gärten, Plätze, Straßen, Parks, Siedlungen, Institutionen.

Mit diesem Buch wird zeitgenössische österreichische Landschaftsarchitektur erstmals umfassend präsentiert: nextland zeigt, wie vielfältig die Aufgaben, wie komplex die Rahmenbedingungen und wie einfach und aufregend gelungene Gestaltungen sein können. Das reich illustrierte Buch portraitiert 187 Freiräume der letzten zwei Jahrzehnte in Österreich und ergänzt sie mit einem Fotoessay. Renommierte europäische Landschaftsarchitektinnen, Kunsthistoriker und Fachjournalisten stellen den historischen und internationalen Kontext her und kommentieren den Status der Landschaftsarchitektur in Österreich.

HerausgeberInnen: Prof. Lilli Lička, ILA, Inst. f. Landschaftsarchitektur der Univ. f. Bodenkultur in Wien, Karl Grimm, ÖGLA, Wien.

 

Publikation erhältlich am Institut für Landschaftsarchitektur

Sonderpreis für Studierende: 30€ statt 41,10€

UNTERBRÜCKEN – Landschaftsarchitekturpreis 2015

UNTERBRÜCKEN – Landschaftsarchitekturpreis 2015

un I ter I brüc I ken

Unter diesem Motto lief bis 03.11.2015 der Landschaftsarchitekturwettbewerb für StudentInnen, organisiert und ausgelobt von der Österreichischen Gesellschaft für Landschaftsarchitektur (ÖGLA) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Landschaftsarchitektur.

Thematisiert werden sollen Freiräume um und unter Brücken oder artverwandten Bauwerken. Für sie gilt es, gestalterische Lösungen auszuarbeiten. Das Bearbeitungsgebiet ist frei wählbar, ebenso der Bearbeitungsmaßstab und die Art der Intervention.

Teilnehmen können alle Studierenden der Studienrichtungen Landschaftsarchitektur, Landschaftsplanung und Landschaftspflege aus dem In- und Ausland sowie AbsolventInnen, die ihr Studium im Kalenderjahr 2014/2015 abgeschlossen haben.

Von einer internationale Jury, bestehend aus LandschaftsarchitektInnen, ArchitektInnen und KünstlerInnen werden die siegreichen Projekte  ausgewählt.

Nähere Informationen zum Landschaftsarchitekturpreis 2015 sind unter http://www.oegla.at/lapreis/ bzw. unter https://www.facebook.com/oegla zu finden.

PREISVERLEIHUNG und AUSSTELLUNG:

20.11.2015 ab 19:00 Uhr

GARAGE 01

Radetzkyplatz / Bogen 5 / 1030 Wien

 

Kulturlandschaft heute – Die Südoststeiermark

Symposium im Rahmen der Ausstellung "Landschaft im Wandel"

20.11.2015 09:00-20:00

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Land Steiermark, Abteilung 15 Energie, Wohnbau, Technik

Anmeldung: erbeten an naturkunde@museum-joanneum.at oder +43-(0)316/8017 9000

Eintritt frei

Programm zum Download finden Sie hier

 

Welche Landschaft wollen wir?

Welche Landschaft brauchen wir?

Welche Landschaft schaffen wir?

 

Durch die Zusammenlegung steirischer Gemeinden sind neue Räume entstanden – es sind Räume der Chancen. Sie ermöglichen uns einen für die Gegenwart adäquaten Kulturlandschaftsbegriff am konkreten Beispiel der Südoststeiermark zu diskutieren und in der Folge zu entwickeln.

Der zunehmenden Wertschätzung von Regionalität, einem neuen Qualitätsverständnis bei Ernährung und Wohnen sowie einem anhaltend kritischen Bewusstsein im Umgang mit unserer Umwelt steht die Notwendigkeit der integralen Betrachtung und Gestaltung unseres Lebensraumes gegenüber. Doch eine qualitativ hochwertige Kulturlandschaft entsteht nicht von alleine: Unsere Landschaften sind heute zum ungefilterten Ausdruck radikal individualisierter Lebenskonzepte geworden – sie vereinen unsere heterogenen Ansprüche nicht mehr selbstverständlich in ihrer Gestalt.

Im Rahmen des heurigen Ausstellungsschwerpunktes Landschaft am Universalmuseum Joanneum stellt das eintägige Symposium in Graz den Auftakt zur künftig intensiveren Auseinandersetzung mit diesem wichtigen Thema dar. Die Diskussion eines aktualisierten Kulturlandschaftsbegriffs soll zu konkreten Entwicklungsschritten in der Südoststeiermark führen und beispielhaft auf andere Regionen wirken.

 

Trägerinstitutionen

Universalmuseum Joanneum, Graz

Land Steiermark, Abteilung 15 Energie, Wohnbau, Technik

 

Symposiums-Kuratoren

Ao. Univ.-Prof. Dr. Erwin Frohmann, BOKU Wien

Univ.-Ass. DI Albert Kirchengast, ETH Zürich

LVA 852.009 Ästhetik und Ökologie von Landschaft Lehrender: Ao.Univ.Prof. Mag. Dr. Gerhard Strohmeier

diese Lehrveranstaltung findet einmalig im Wintersemester 2015/16 statt - die Anmeldung ist bis 07.10.2015 im BOKUonline möglich

Lehrinhalt:

Inhalt des Seminars sind verschiedene theoretische und methodologische Zugänge zu Landschaftswahrnehmung und zur Bewertung von Landschaften. Es werden ästhetikphilosophische Konzepte und grundlegende Aspekte von Landschaftsästhetik diskutiert und gesellschaftlich dominante Bilder als Lenkung der Wahrnehmung von Landschaften analysiert. Dabei werden Entstehungskontexte und gesellschaftliche Handlungszusammenhänge bei der Produktion von Raumbildern und Wahrnehmungsmuster von Landschaften bearbeitet.
Im Seminar werden praktische Übungen zur Reflexion von Wahrnehmungsweisen und zur Bewertung von Landschaften vorbereitet, die in einer Exkursion (SS 16) umgesetzt werden.

Themen
Ästhetik und Ästhetikphilosophie
Landschaft, Naturlandschaft, Kulturlandschaft
Landschaftsbewertung, Landschaftstypologien
Landschaftswahrnehmung, Raumbilder, gesellschaftliche Wahrnehmungsmuster

Lehrziel:

Differenzieren zwischen individuellen, kollektiven und gesellschaftlichen Bildern, die Voraussetzung und Ergebnis der Wahrnehmung von Landschaften sind. Vertrautheit mit verschiedenen Begriffen und Theorien von Landschaft und Landschaftswahrnehmung. Überblick über theoretische Zugänge und deren Anwendungsmöglichkeiten in der Forschung.

Fähigkeit zur Diskussion und Reflexion von gesellschaftlichen Voraussetzungen von Landschaftswahrnehmung

Ausstellung „Landschaft im Wandel. Vom Matterhorn ins Vulkanland“

Laufzeit: 14.05.2015–17.01.2016

Ort: Naturkundemuseum Graz,
Joanneumsviertel, 8010 Graz

Das Grazer Naturkundemuseum zeigt bis 17. Jänner die Ausstellung „Landschaft im Wandel“, die – ausgehend von Luftaufnahmen der Alpen – einen neuen Blick auf die Geologie offenbart. „Meistens schauen die Wanderer ja nur auf die Tier- und Pflanzenwelt, doch wir wollen zeigen, dass auch Geologie spannend sein kann“, meint der Grazer Geologe Kurt Stüwe, der zusammen mit dem Schweizer Fotografen und Piloten Ruedi Homberger die bizarren Gesteinsformationen auf großformatigen Fotografien festgehalten hat und eigens für die Schau auch regionale Landschaften wie etwa den Grimming, den Erzberg oder das Steirische Vulkanland fotografierte. Im Süden der Steiermark werden der Wandel und die Eingriffe durch den Menschen im Vergleich mit historischen Aufnahmen deutlich sichtbar. Für jenen Teil der Ausstellung, der sich mit Fragen zur Landschaftsplanung, Landschaftsarchitektur und der Raumplanung auseinandersetzt stand die Universität für Bodenkultur Wien (Erwin Frohmann) sowie die Steiermärkische Landesregierung (Marion Schubert) beratend zur Seite. Zudem ist die BOKU auch mit einer interaktiven Station vor Ort präsent: Mittels eines Forschungstools des Instituts für Landschaftsplanung können die Besucherinnen und Besucher ihre Vorzugslandschaften im ländlichen Raum auswählen. Die gesammelten Daten liefern Informationen und Hinweise auf persönliche Vorzugslandschaften im Kontext von Erholung und auf bevorzugte Wohnformen im ländlichen Raum der Südoststeiermark. Die Ergebnisse der Befragung werden statistisch ausgewertet und stehen sofort nach Abschluss der Befragung zur Verfügung. So ist es möglich, die persönlichen Landschaftsbezüge für Sich selbst, wie im Vergleich zu den anderen TeilnehmerInnen der Befragung zu reflektieren. Zugleich nehmen alle Befragten an dem Forschungsprojekt "Präferenzlandschaften" an der Universität für Bodenkultur Wien teil, deren Gesamtergebnisse nach Abschluss der Ausstellung ausgewertet werden. Daraus lassen sich kollektive Landschaftsvorlieben ableiten, die weiterführend in den aktuellen Diskurs zur Landschaftsforschung einfließen.Die Ausstellung soll Interesse an Geologie wecken aber auch dazu anregen Landschaft bewusster wahrzunehmen und über die menschlichen Wechselwirkungen und Eingriffe am Beispiel der Südoststeiermark in ihr nachzudenken.

Weitere Informationen hier

 

 

 

Endpräsentation Park "Am langen Felde" | 1220 Wien

Wir freuen uns Sie am Donnerstag, den
29. Jänner um 14 Uhr in der Aula des
Schwackhöferhauses begrüßen zu dürfen.
(Peter-Jordan-Straße 82; 1190 Wien)

Im Anschluss laden wir sie zur Ausstellung
aller StudentInnenarbeiten ins EG des
Simonyhauses ein.
(Peter-Jordan-Straße 65; 1190 Wien)

Für das leibliche Wohl wird mit Buffet und
Getränken gesorgt.

Lx7 WASSER_LAND

Landschaftsarchitektur mit und am Wasser

Vortragsreihe Landschaftsarchitektur 2014
Institut für Landschaftsarchitektur ILA
Österreichische Gesellschaft für Landschaftsarchitektur ÖGLA 

04.12.2014

NIGEL DUNNETT / UNIVERSITY OF SHEFFIELD (UK)

Nigel Dunnett is a  Professor of Planting Design and Vegetation Technology, and Director of The Green Roof Centre, University of Sheffield. His work revolves around innovative approaches to planting design, and the integration of ecology and horticulture to achieve low-input, dynamic, diverse, ecologically-tuned designed landscapes, at small and large scale. Major areas of focus include green roofs, rain gardens, pictorial meadows, and naturalistic planting design.

Recent Works:

Lead horticultural and planting design consultant for the London 2012 Olympic Park, with Professor James Hitchmough (consultants to the scheme landscape architects: LDA/Hargreaves Associates)

The Royal Bank of Canada Rain Garden at The London Wetland Centre

Main Show Gardens for The Chelsea Flower Show, 2009 and 2011.

 

http://www.nigeldunnett.info/Raingardens/

 

ORT
Zumtobel Lichtforum
Jasomirgottstraße 3 - 5, 1010 Wien

ZEIT
19:00

 

Veranstalter

ILA Institut für Landschaftsarchitektur I Department
für Raum, Landschaft und Infrastruktur I Universität für Bodenkultur Wien
ÖGLA Österreichische Gesellschaft für Landschaftsplanung und
Landschaftsarchitektur

Mit Unterstützung von

Zumtobel Lichtforum Wien I BMUKK

 

LE:NOTRE Institute

 LE:NOTRE Institute Autumn 2014 Open eLecture Series

Two open eLecture series will already start in October!

The lectures are targeted at teachers, students, researchers and practicioners and anyone interested in landscape issues.

PROJECT CRITIQUE SERIES
Monday evenings 18:00-19:30 CET starting October 20th
Moderation by Ellen FETZER & Jeroen DE VRIES

GREEN INFRASTRUCTURE SERIES
Tuesday evenings 18:00-19:30 CET starting October 28th
Moderation by Ellen FETZER

LANDSCAPE ARCHITECTURE TEACHING & RESEARCH SERIES
Monday evenings 18:00-19:30 CET starting December 1st
Moderation by Elke MERTENS & Nilgul KARADENIZ

A detailed programme can be found on the  LE:NOTRE Institute web site!

Prozess, Projekt und Protagonisten

Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Gastprofessur von Dr.-Ing. Wolfram Höfer

 

Der Vortrag diskutiert Gestaltentwicklung als interdisziplinären Prozess mit dem Ziel,
räumliche Lösungen im Spannungsfeld zwischen Bürgerwillen, Verwaltungshandeln,
ökonomischen Zwängen und ökologischen Bedingungen hervorzubringen.


Projektbeispiele aus der Arbeit des Rutgers Center for Urban Environmental Sustainability
zeigen,wie aus einer Verknüpfung von studentischer Kreativität mit naturwissenschaftlichen
Ressourcen Ansätze für freiraumpalnerische Herausforderungen im US Bundesstaat New
Jersey entwickelt werden können.

Mi. 04.06.2014, 18:00 Uhr
Universität für Bodenkultur Wien, Simonyhaus, Raum EG02

Ausstellungseröffnung I Pius-Parsch-Platz I 1210 Wien

 

Einladung zur Ausstellungseröffnung von ausgewählten Entwürfen Studierender der BOKU Wien des Wintersemesters 2013/14 zur Lehrveranstaltung Projekt II zu Landschaftsarchitektur

am 16. Mai 2014 ab 17.00 Uhr im Lokal der GB*21
Matthäus-Jiszda-Straße 3/4/R1, 1210 Wien.

Für eine kleine Stärkung ist gesorgt.

Ausstellung | WIG 64 - Die grüne Nachkriegsmoderne

Der neue Donauturm mit seinem futuristischen Drehrestaurant, ein Sessellift, mit dem man über Blumenbeete schweben konnte, und eine Liliputbahn, die sich zwischen Rosengärten, modernen Pavillons und dem frisch angelegten "Irissee" dahinschlängelte – das waren nur einige der Attraktionen, mit denen die Wiener Internationale Gartenschau aufwartete.

Vor 50 Jahren, im April 1964, wurde die damals größte Gartenschau Europas eröffnet, zu der rund 2,3 Millionen BesucherInnen kamen. Die WIG wurde zu einem der wichtigsten Großereignisse der Nachkriegszeit und hinterließ nicht nur Spuren im kollektiven Gedächtnis, sondern auch eine der größten Wiener Parkanlagen des 20. Jahrhunderts: den Donaupark.

Ein Ziel war die Aufwertung des Gebietes "jenseits der Donau". Realisiert wurde das Großprojekt auf dem Gelände der ehemaligen Mülldeponie Bruckhaufen, der informellen Siedlung Bretteldorf und der Militärschießstätte Kagran, wo in der NS-Zeit Hinrichtungen stattfanden. Die WIG stellte nicht nur eine willkommene städtebauliche Lösung für ein zentrumsnahes „Problemgebiet“ dar, sondern steht auch für einen Paradigmenwandel in der Stadtplanung nach 1945.

Politiker betonten die wichtige soziale Funktion von urbanem Grünraum als Gegenpol zur sich verdichtenden Stadt. Mit der Schaffung neuer Parks sollte, so Bürgermeister Franz Jonas, eine moderne Großstadt entstehen, in der "viele gesunde, starke und schöne Menschen eine bessere Welt aufbauen können". Vom Willen zum Aufbruch der "Weltstadt Wien" in die Moderne und vom noch ungetrübten Glauben an den technologischen Fortschritt zeugten auch die Ausstellungsarchitekturen und Attraktionen wie ein 41 Meter hohes Turmgewächshaus.

Die Ausstellung beleuchtet die WIG im Kontext der planerischen Utopien und der Wiener Imagepolitik der Nachkriegszeit, erzählt aber auch von zeitgenössischen Trends in der Gartengestaltung.

 

10. April 2014 bis 31. August 2014

Kuratorinnen:

Martina Nußbaumer (Wien Museum)

Ulrike Krippner, Lilli Lička, Nicole Theresa Raab

(Institut für Landschaftsarchitektur, Universität für Bodenkultur Wien)

  • Plakat WIG 64, 1964
    Plakat WIG 64, 1964 Grafik: Emma Reif © ÖNB, Bildarchiv und Grafiksammlung
  • Ansichtskarte WIG 64, 1964
    Ansichtskarte WIG 64, 1964 © Wien Museum
  • Turmgewächshaus von Othmar Ruthner auf der WIG 64, 1964
    Turmgewächshaus von Othmar Ruthner auf der WIG 64, 1964 © Österreichisches Gartenbaumuseum
  • Donaupark, 2013
    Donaupark, 2013 Foto: Klaus Pichler © Wien Museum / Klaus Pichler
  • Ansichtskarte WIG 64, 1964
    Ansichtskarte WIG 64, 1964 © Wien Museum

Internationaler Kongress

 

Gartenschauen, Parks und Wohngärten.

Grünräume der 1950er‑ und 1960er‑Jahre zwischen
Verlust, Schutz und neuer Wertschätzung


ÖGHG Österreichische Gesellschaft für historische Gärten:

Internationaler Kongress in Wien vom 26. bis 28. September

Programmfolder

 

 

MOSKAU: Exkursion zu Landschaftsarchitektur II

ZEITRAUM EXKURSION: 17. bis 22. Mai 2014

Anmeldung auf BOKUonline von 20. bis 30. Jänner 2014.

Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 20 Personen. Nach der erfolgreichen Anmeldung ist die Teilnahme erst nach erfolgter Anzahlung von € 250.-  bis 17. Februar im ILA-Sekretariat garantiert!

Informationstermin zur Besprechung  wichtiger reiseorganisatorischer Details

am 31.01.2014 um 11 Uhr, Oskar Simony Haus, Seminarraum EG02.

      

LVnr 852.300 | Kontakt: suzanne.krizenecky(at)boku.ac.at

 

Online Education Course in "Garden Heritage Conservation and Tourism"

University of Natural Resources and Life Sciences Vienna
University of Technology Berlin
IMC University of Applied Sciences Krems

 

Zum ersten Mal findet am ILA-Institut in Kollaboration mit der TU Berlin und dem IMC Krems eine international Online-Lehrveranstaltung statt!
KursteilnehmerInnen sind Studierende aus ganz Europa.

 


LVs zum Anschauen

Einblick über Arbeiten von Studierenden in den verschiedenen Lehrveranstaltungen des Institutes für Landschaftsarchitektur.

Mehr Infos: http://www.rali.boku.ac.at/5768.html